Wie setzt man die eigene Qualität als Wettbewerbsvorteil ein?

Krankenhäuser, Kliniken und Arztpraxen stehen zunehmend unter Druck, Ihre Qualität nachweisen zu müssen. Ob für eine neue Zertifizierung oder auf Grund eines neuen Gesetzes wie dem Krankenhausstrukturgesetz: Es werden zunehmend mehr Daten zur Qualitätssicherung benötigt. Gleichzeitig steigt der Wettbewerbsdruck stetig.

Um im diesem Spannungsfeld zu bestehen, wird ein klarer und kommuniziarbarer Wettbewerbsvorteil benötigt. Die Erfassung der Lebensqualität von Patienten bietet hier die Möglichkeit, die eigene Qualität besonders verständlich zu kommunizieren.

Zum Qualitätsführer in 3 Schritten

Patient Reported Outcome Measures, also die Erfassung der Lebensqualität von Patienten über den Verlauf einer Behandlung, sind der beste Weg, die Qualität Ihrer Einrichtung zu zeigen. Nutzen Sie unser System, um automatisch die Lebensqualität Ihrer Patienten zu erfassen:

1. Führen Sie eine digitale Sprechstunde ein

Mit unserer digitalen Sprechstunde können Sie Ihre Patienten vor und nach Behandlungen per Tablet-App sowie einem eigenen Patientenportal befragen. Von allgemeiner Anamnese bis zum ausgewählten klinischen Score erhalten Sie dafür individuelle Befragungspakete für Ihre Sprechstunden.

Digitale Anamnese und Patientenbefragung

2. Verwenden Sie Befragungsergebnisse direkt in der Sprechstunde

In heartbeat ONE sehen Ihre Ärzte sämtliche Antworten und Ergebnisse auf einen Blick in der Patientenakte. Damit sparen Sie Zeit, erkennen Risikofälle frühzeitig und schaffen die Grundlage für eine spätere Vergleichbarkeit.

Darstellung von Patient Reported Outcomes für den Arzt

3. Zeigen Sie Ihre Qualität!

Mit heartbeat ONE messen Sie die Verbesserung der Lebensqualität Ihrer Patienten. Exportieren Sie alle Daten und nutzen Sie sie für Ihre Außendarstellung. Damit Ärzte und Patienten wissen, welche Verbesserung eine Behandlung gebracht hat.

Patient Reported Outcomes Visualisiert

FAQ

Was sind Patient Reported Outcomes?

Unter Patient Reported Outcome, kurz PROs,  versteht man die Messung der Lebensqualität von Patienten über den Verlauf eine Behandlung. PROs zeigen die gefühlte Verbesserung aus Sicht der Patienten. Sie werden inzwischen als eine der wichtigsten Qualitätsmerkmale gesehen und besonders von führenden amerikanischen Krankenhäusern (Mayo Clinics, John Hopkins, Cleveland Clinics, etc.) bereits routinemäßig erfasst und veröffentlicht.

Warum Patient Reported Outcomes Measures?

Die Erfassung von Patient Reported Outcomes ermöglicht es Ärzten, die Qualität Ihrer Behandlung zu zeigen. Neben der Möglichkeit Qualität zu kommunizieren können PROs auch die Grundlage für wissenschaftliche Arbeiten bilden. Die Erfassung selber wird dabei als Patient Reported Outcome Measures, kurz PROMs, bezeichnet.

Sie möchten mehr zum Thema PROMs erfahren?

Wir senden Ihnen gern aktuelle Studien und weiterführende Informationen zu unserer Erfahrung mit Patient Reported Outcomes im klinischen Alltag zu.

Ansprechpartner

Portrait Yannik Schreckenberger

Yannik Schreckenberger

Gründer | CEO

Mehr Informationen

Ärzte besprechen Patient Reported Outcomes

Die beste Grundlage für neue Erkenntnisse

Klinische Scores renommierter Fachgesellschaften wie der ICHOM und ein onlinebasiertes Follow-Up System. mehr

Mann mit iPad in Hängematte

Holen Sie sich Ihren Feierabend zurück!

Digitale Anamnesen und strukturierte Untersuchungsformulare für einen einfachen Workflow. mehr

Digitale OP Dokumentation

Alle Funktionen in der Übersicht

Heartbeat ONE bietet Ihnen eine digitale Sprechstunde, schnelle Dokumentationen und einfache Auswertungen. mehr